Satzung


Satzung des Kegelclubs „Genial Daneben“

  

Präambel

Der Kegelclub „Genial Daneben“ versteht sich als Zweckgemeinschaft sportlicher Mitbürgerinnen und Mitbürger, die ihrem Drang nach Geselligkeit und Alkoholkonsum einen gesellschaftsfähigen Rahmen verleihen wollen.

§1 Selbstverständnis

Kegeln ist nicht der Hauptbestandteil des Kegelclubs. Das gemeinschaftliche Erlebnis steht im Vordergrund.

§2 Der Kegelclub

Der Name des Kegelclubs lautet „Genial Daneben“. Gegründet wurde der Club am 05.12.2014. Es handelt sich um einen gemischten Kegelclub.

§3 Kegelort / -zeit

Als Kegelabend ist der Freitag festgelegt worden. Es wird alle vier Wochen freitags in der Bergklause in Altenberge gekegelt. Beginn ist um 20:00 Uhr, offizielles Ende ist um 23:00 Uhr.

§4 Verspätungen

Jeder Kegelabend beginnt um 20:00 Uhr. Es wird um 20:15 Uhr mit den Spielen begonnen. Sollte ein Mitglied zu spät erscheinen, so wird eine Strafe erhoben. Pro angefangene Viertelstunde werden 0,50 € fällig.

Jeder Kegler hat allerdings die Möglichkeit ein späteres Erscheinen vorher anzukündigen. Hierbei sollte eine genaue Uhrzeit bekannt gegeben werden, da auch nach Ablauf dieser Zeit eine Strafe erhoben wird.

Mitglieder die sich verspäten, verlieren automatisch jedes Spiel bei dem sie noch nicht anwesend sind!

§5 Kassenprüfung

Jedem Mitglied stehen jederzeit sämtliche Kassenbücher bzw. Kontoauszüge offen.

§6 Mitglieder

Mitglieder vom Kegelclub „Genial Daneben“ sind:

Böhnke, Jennifer (seit 05.12.2014)
Erfmann, Christoph (seit 05.12.2014)
Hülskötter, Jens (seit 05.12.2014)
Hülskötter, Stephanie (seit 05.12.2014)
Janßen, Andreas (seit 05.12.2014)
Kannenbrock, Jeanette (seit 13.12.2015)
Niestegge, Steffen (seit 05.12.2014)
Schleuter, Stefanie (seit 05.12.2014)
Schräder, Nicole (seit 05.12.2014)
Waltring, Carsten (seit 13.12.2015)

§7 Mitgliedschaft

Der Kegelclub besteht aus höchstens 12 Mitgliedern. Mitglied kann nur derjenige werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und sich eines guten Rufes im Kreise des Kegelclubs erfreut. Das Neumitglied muss durch ein anerkanntes Mitglied vorgeschlagen und mit absoluter Mehrheit[1] der anderen gewählt werden. Die Wahl wird geheim durchgeführt. Die zu wählende Person darf bei der Wahl nicht anwesend sein. Bei Eintritt in den Kegelclub ist die Satzung zu unterschreiben und damit auch anzuerkennen. Das Mitglied, welches neu eintritt, muss den Durchschnittsbetrag (Kassenstand durch aktive Mitglieder) einzahlen, um auf den gleichen Stand zu kommen, wie die anderen Mitglieder. Alternativ ist ein Eintritt erst nach Auszahlung der gesparten Summe an alle “alten“ Mitglieder möglich. Die Mitgliedschaft im Kegelclub „Genial Daneben“ endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Bei Austritt auf eigenen Wunsch hat ein Mitglied kein Anrecht auf in der Vergangenheit geleistete Gelder. Noch ausstehende Gelder sind, bei Austritt oder Ausschluss, an den Kegelclub zu zahlen.

§8 Gastkegler

Gastkegler sind grundsätzlich gestattet. Der Gast wird, von dem der ihn mitbringt, bis spätestens zum Vorabend des jeweiligen Kegelabends in der WhatsApp-Gruppe angemeldet. Ein Gastkegler muss einen Obolus von 5,00 € bezahlen und die von ihm verursachten Strafen. An der Bahnmiete muss er sich nicht beteiligen. Die Strafen werden noch am Kegelabend durch den Kassenwart berechnet und müssen dann sofort bei ihm bezahlt werden. Gastkegler haben keinen Anspruch auf geleistete Gelder. Auch Gastkegler müssen sich an die Kegelsatzung halten. Sollte ein Mitglied Einwände gegen die Teilnahme eines Gastkeglers haben, darf der Gastkegler uns zwar freundschaftlich verbunden bleiben, aber nie mehr mit uns kegeln. Sollte ein bereits zugesagter Gastkegler mehrmalig kurzfristig absagen, wird von einer weiteren Einladung abgesehen. Eine Runde eines Gastkeglers ist selbstverständlich immer gern gesehen – aber kein Muss.

§9 Kegeltour

Es hat grundsätzlich jedes Jahr ein zusätzliches feuchtfröhliches Ereignis stattzufinden. Dabei werden keine Fahrzeuge benutzt, die von Kegelschwestern/-brüder geführt werden müssen, d.h. es werden Busse, Züge, Flugzeuge, Raketen o.ä. benutzt.

Reisevorschläge können von allen Mitgliedern unterbreitet werden. Über voraussichtliche Kosten, dem Ziel sowie mögliche Zuzahlungen der Mitglieder ist jedoch vor Buchung mit absoluter Mehrheit1 abzustimmen.

Nichtteilnahme an der Kegeltour wird nur dann akzeptiert, wenn ein guter Grund vorhanden ist. Ansonsten ist jeder dazu verpflichtet an der Tour teilzunehmen.

Nimmt ein Mitglied nicht an einer Kegeltour teil, so wird ihm sein Anteil ausgezahlt. Sollten bei einer Fahrt Kosten entstehen, die über das Budget der Kasse hinausgehen, so werden diese auf die Teilnehmer umgelegt.

§10 Meisterschaft

Zum Anfang eines Kegelabends wird die Meisterschaft durchgeführt. Die Meisterschaft wird über das Jahr verteilt ausgetragen, wobei an jedem Kegelabend ein Spieltag ausgetragen wird. Während einer Saison wird in einer Hin- und Rückrunde im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt. (Hinrunde 01.01. – 30.06. und Rückrunde 01.07. – 31.12.). Jeder Spieler hat insgesamt fünf Würfe in die Vollen, der schlechteste Wurf wird gestrichen und fließt nicht mit in die Wertung ein. Pumpe zählt 0. Die vier übrigen Würfe werden addiert. Wer das meiste Holz erzielt hat, gewinnt den Spieltag. Gewertet wird danach, wer am Ende der jeweiligen Runde, die höchste Punktzahl erreicht hat. Sollte dieser Vergleich kein Ergebnis bringen, wird ein Stechen mit dem gleichen Spiel zwischen den Personen ausgetragen. Wer dann die höhere Summe erzielt, hat gewonnen.

Wer am Ende der Hin- oder Rückrunde Kegelkönig ist, bekommt von dem Kegelclub ein Gewinn von 45,00 € übergeben. Jedes Mitglied zahlt 5,00 €.

§11 Vereinskleidung

Zur Vereinskleidung zählt ein T-Shirt. Es ist bei einem Kegelabend zu tragen, dies gilt auch für die Kegeltour (zumindest am ersten Abend). Nicht-Beachtung dieser Regel kostet 5,00 € (siehe Strafenkatalog). Die Vereinskleidung ist ebenfalls bei Veranstaltungen, bei denen der Club auftritt, zu tragen, es sei denn, es wurde etwas anderes vereinbart.

§12 Minikegel

Jedes Mitglied hat einen Minikegel. Dieser muss am Kegelabend vorgezeigt werden. Falls ein Mitglied seinen Minikegel nicht dabei hat, zahlt er 5,00 € in die Kegelkasse (siehe Strafenkatalog). Der Verlust des Kegels kostet 15,00 € (siehe Strafenkatalog).

§13 Allgemeine Beiträge

Jedes Mitglied hat pro Monat einen Beitrag von 10,00 € zu entrichten, welcher per Dauerauftrag auf unser Sparbuch überwiesen wird, unabhängig von der Anwesenheit des Mitglieds. Am Kegelabend entstandene Beiträge und Strafen werden vom Kassierer am Ende des Abends abkassiert. Strafen werden nach oben auf 0,50 € aufgerundet. Am Kegelabend, der auf den Geburtstag einer/eines Kegelschwester/-bruders folgt, hat die/der Jubilarin/Jubilar den anwesenden Kegelschwestern/-brüdern ein kleines Pils zu spendieren. Die Bahnmiete wird abwechselnd paarweise von den Mitgliedern bezahlt (siehe Terminübersicht).

§14 Allgemeine Strafen und Spielstrafen

Diese werden nach dem aktuellen Strafenkatalog verhängt und vom Kassierer eingefordert.

§15 Auflösung 

Sollte es wirklich mal der Fall sein, das sich der Kegelclub auflöst, wird der derzeitige Geldbetrag durch alle Kegelschwestern/-brüder geteilt, die zu diesem Zeitpunkt als anerkannte Mitglieder im Kegelclub aktiv sind. Sonderansprüche bestehen keine, alle bekommen den gleichen Betrag ausgezahlt, egal ob es viel oder wenig ist bzw. ob derjenige viel oder wenig über mehrere Jahre einbezahlt hat.

§16 Die 10 Gebote

  1. Witze, rüde Erzählungen und sonstige sexistische Äußerungen sind zulässig und ausdrücklich zur allgemeinen Erheiterung erwünscht.
  2. Videos sind nicht gestattet.
  3. Jegliche Peinlichkeiten, die während der Clubveranstaltungen vorkommen, sind unter dem Deckmantel des Schweigens zu halten.
  4. Du sollst Dein Kegelshirt tragen.
  5. Die Teilnahme am Kegelabend ist mir heilig. Er wird nicht wegen Nichtigkeiten, wie Menstruationsbeschwerden und Männer-Schnuppen o. ä. geschwänzt.
  6. Ich gelobe, meine Kegelschwestern/-brüder zu lieben, zu achten und zu ehren und sie immer mit Respekt zu behandeln.
  7. Dem Befehlen der einfachen Mehrheit[2] meiner geliebten Kegelschwestern/-brüder werde ich ohne Murren und Knurren sofort Folge leisten.
  8. Ich verpflichte mich, jedes erdenkliche Risiko einzugehen, um eine Schnapszahl zu kegeln.
  9. Ich verpflichte mich, meinen geliebten Kegelschwestern/-brüdern prinzipiell immer Gesellschaft zu leisten und sie nach besten Kräften zu unterhalten.
  10. Du sollst keine Kinder zeugen während einer Kegeltour.

§17 Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung wurde am 27.03.2015 beschlossen und tritt in Kraft. Die Satzung muss von allen Kegelclubmitgliedern unterschrieben werden. Jede/r Kegelschwester/-bruder erhält eine Kopie dieser Satzung, welche pfleglich zu behandeln ist. Jedes Mitglied erkennt die Satzung vorbehaltlos an. Satzungsänderungen können jederzeit beantragt werden. Sie müssen allen Mitgliedern des Kegelclubs vorgetragen werden. Frühestens beim nächsten Kegeltermin kann die Satzungsänderung beschlossen werden. Satzungsänderungen können nur mit absoluter Mehrheit[3] beschlossen werden.

[1] Mehrheit vom gesamten Kegelclub

[2] Mehrheit der anwesenden Mitglieder

[3] Mehrheit vom gesamten Kegelclub